Catlins and Dunedin

Im Moment komme ich gerade ziemlich langsam voran. Das liegt daran dass ich ein bisschen müde bin nach drei Monaten Radfahren. Dafür habe ich etwas mehr Zeit zum Bloggen und Photos aussortieren und hochladen. Seit meinem letzten Eintrag bin ich über die Catlins Küste im Süden Neuseelands nach Dunedin and der Ostküste gefahren.

Die Catlins sind ein recht wilder Küstenabschnitt mit vielen Meerestieren wie Seehunden und Delphinen. Dunedin ist eine Stadt geprägt von Schottischen Auswanderern und Goldsuchern aus aller Welt. Und noch mehr Wildtieren. Ich konnte hier Königsalbatrosse - drei Meter Flügelspannweite! - aus der Nähe anschauen. Und Robben, welche so sehr an Menschen gewöhnt sind, dass sie einem bis zu drei Metern herankommen lassen, man gerät fast in Versuchung sie zu kraulen. Ausserdem hat die Stadt ein Schmetterlingshaus, für mich natürlich eine grosse Verlockung zum Fotografieren.

Aber die speziellste Tierbegegnung war ein Gelbaugenpinguin aus nächster Nähe und zusammen mit blauen Pinguinen zu sehen. Die Gelbaugenpinguine sind die seltenste Pinguinart der Welt und in Neuseeland heimisch. Die blauen Pinguine sind die kleinsten Vertreter der Pinguine.

Die Begegnung war auch für die Vertreter der zwei Spezies speziell, weil zumindest in Dunedin noch nie dagewesen. Der Strand gehört normalerweise den blauen Pinguinen. Sie sind hier geschützt und werden jeden Abend von einer Ansammlung Leuten beobachtet wie sie an den Strand kommen, um ihre Partner beim Brüten für einen Tag abzulösen.

Der gelbäugige Pinguin kommt normalerweise nicht hierhin, und ist ausserdem so scheu, dass er bei der ersten Sichtung von Menschen flieht. Diesen Pinguin interessierte das nicht. Die blauen Pinguine kamen wie jeden Abend an Land, und stockten als sie die neue Situation entdeckten. Es war regelrecht komisch zuzusehen wie die armen blauen nicht mehr ein noch aus wussten als der gelbe ihnen den Weg zu ihren Nestern blockierte. Einige drehten gleich wieder um, andere waren mutiger und wagten sich als Gruppe immer näher an den Ruhestörer. Bis irgendwann einer die Spannung nicht mehr aushielt und vorbeirannte, alle anderen hintendrein. Das Schauspiel wiederholte sich noch mehrmals und wir Zuschauer hielten uns die Bäuche vor lachen ;)

Ich werde noch einige Tage länger in Dunedin bleiben, die Zivilisation - sprich Schokoladenkuchen, gutes Essen und die eine oder andere Band geniessen. Ich muss aber auch warten bis ich einen Ersatz für meine Kreditkarte erhalte, da diese Missbraucht wurde. Ich vermute sie wurde bei meinem letzten Arbeitseinsatz in Indien kopiert, aber wer weiss? Hauptsächlich aber bleibe ich hier, um meine Reserven, physisch wie mental, wieder ein bisschen aufzufüllen. Manchmal braucht man eine Pause, sogar von einer Betätigung wie Radfahren in einem so schönen und freundlichen Land wie Neuseeland ;)