Südamerika für ein Jahr

Nach langer Vorbereitung war es nun so weit. Wir übergaben den Schlüssel zu unserer Wohnung unseren Untermietern, zusammen mit einem Zettel wie unsere Katzen zu füttern und pflegen sind und machten uns auf den Weg. Noch drei Nächte bei Freunden und Familie und dann brachte der Flieger uns nach Südamerika.

Davor war natürlich noch ganz viel zu tun. Kündigen von Abos, Organisation der Steuern und Versicherungen, Wartung der Fahrräder, Sprachkurs finden ...

Flug

Am 23. Januar war es so weit, wir verabschiedeten uns und flogen nach Bogotá. Dieses Mal hat auch mit dem Velotransport alles funktionert, wir hatten das erste Mal den Vorabend-Checkin ausprobiert. Ein Service den wir Jedem empfehlen können. Alles lief super entspannt, keinerlei Hektik oder Diskussionen, kein Gedrängel von anderen Passagieren.

Verpackt wurden die Bikes übrigens bei Safe-Bag im Terminal 3 am Flughafen Zürich. Das kostet CHF25 pro Karton, etwas Werkzeug ist vorhanden. Eigenes Werkzeug zur Hand zu haben lohnt sich aber, je nach Grösse muss schon einiges am Bike abgebaut werden.

Als Handgepäck kommen je ein grosser, leichter Rucksack und eine kleine Foto-, beziehungsweise Lenkertasche mit.

Geflogen sind wir mit Lufthansa über Frankfurt und sind bisher absolut zufrieden mit der Entscheidung.

Dios mío, war das ein langer Flug! Es war mein erster Überseeflug. Eigentlich schau ich mir ja gerne Filme an, aber auf einem 12h-Flug fühlen sich eineinhalbstündige Filme plötzlich an, als gingen sie 5Stunden!!!! Die Zeit vergeht einfach nicht (im Flug)!!!!! Aber auch das geht vorbei und wir fliegen ja erst in einem Jahr wieder zurück! Puuuhhhh..... ;)

Die vorderen Radtaschen flogen mit den Fahrrädern mit, die Hinteren wurden jeweils paarweise zusammengebunden und in eine grosse Mediamarkt-Tüte gesteckt, deren Griffschlaufen nochmals zusammengebunden wurden.

In Bogotá erhielten wir all unser Material, mit zwei drei kleinen Löchern in den Radkartons und einem Riss in einer der Tragetaschen zurück. Schäden an Bikes und Material blieben aus.

Der Transport zum Hotel war dann ziemlich abenteuerlich, im kleinen Minibus hatten unsere Radkartons und das viele Gepäck gerade so Platz, und das auch erst nach viel Gequetsche. Ich musste mich nach hinten, neben die Radkartons quetschen, die Tür ging erst nach drei Versuchen zu. Die Fahrt ins Hotel war entsprechend unbequem...

Für mich war die Fahrt einiges bequemer. Da ich eine Frau bin, durfte ich natürlich vorne auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. So sah ich sicher auch schon etwas mehr von der Stadt, als Andy, der kaum aus dem Fenster sah. Die Fahrt war ziemlich zackig und der Fahrstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe aber schnell gemerkt, dass hier jeder auf jeden schaut, das heisst: jeder denkt hier im Verkehr mit!!! So passieren auch dann keine Unfälle, wenn zwei Autos mit 60h/km aneinander vorbeiquetschen. Zumindest haben wir bis jetzt noch keine Unfälle gesehen! So fühlte ich mich trotz allem sehr sicher und wir kamen auch heil, aber müde im Hotel an.

Bogotá

Die ersten drei Tage in Bogotá verbrachten wir im kleinen Hotel Ambar in der Nähe des Quartiers La Candelaria. Wir schlossen die Gegend sofort ins Herz. Wohl sieht man hier sehr viel Armut und nachts sollte man sich gut überlegen durch welche Strassen man sich bewegt. Aber die Strasse lebt, überall hat es Fruchtverkäufer und Leute die mit improvisierten Hilfsmitteln Essen kochen oder Dinge herstellen. Andere grillieren direkt im Kofferaum Würste, und man sieht auch viele Künstler, die sich mit Strassenmalereien, Jonglieren und vielem Anderem über Wasser halten.

Für mich sind die Früchte, die auf der Strasse auf allerlei Gefährten verkauft werden, ein absolutes Highlight. Hier darf auch probiert werden. So kam ich schon am ersten Tag in den Genuss von "Guama", einer langen grünen Frucht mit harter Schale. Innen hat es Kerne, die Dattelgrösse haben und von weissem, fellartigem Fruchtfleisch umgeben sind, welches man essen kann. Nun kann ich mir vorstellen, wie es ist eine Maus zu essen. Die Frucht ist wohl nur etwas süsser! Und die zweite Frucht, die ich an diesem Tag probieren konnte war "Mangostino". Eine violette runde Frucht in der Grösse einer Mandarine mit härterer Schale. Innen hat sie mehrere Kerne im Kreis angeordnet, welche mit weissem Fruchtfleisch umgeben sind. Sie schmecken etwas ähnlich wie Litchies.

Am Sonntag setzten wir dann unsere Räder zusammen, packten unser Gepäck und fuhren 10 Kilometer durch diese Riesenstadt zu Luis und Maritza. Sie sind unsere Gasteltern für die Zeit unserer Sprachschule und leben in einem ganz anderen Quartier, dem Barrio Nicolás de Federmán, nahe der staatlichen Universtität. Die Haustür wird einem von einem Wächter geöffnet, und man kann auch in der Nacht bedenkenlos umherlaufen. In kurzer Entfernung hat es Parkanlagen mit Seen, Bänken und vielen Reihern und Enten.

Die Seen sind wunderschön und laden zum Baden ein. Leider ist es aber verboten!

Luis und Maritza leben im Moment ein Pensionärenleben und sind Gastgeber für viele Leute, Verwandte und Touristen die über AirBnB nur kurz hier wohnen. Und jetzt eben auch für uns. Sie lieben es, ein volles Haus zu haben und Leuten Spanisch und die lokale Kultur zu erklären. Maritza kann nur Spanisch, was um so besser ist für unseren Lernfortschritt. Wenn wir mal anstehen erklären Vater und Sohn - beide heissen Luis - uns auf Englisch, um was es geht.

Luis und Maritza haben ein total sonniges Gemüt und haben eine wahnsinns Geduld mit uns! :)

Am Montag fing dann unser Sprachkurs im Whee Institute an. Das kleine Unternehmen ist ein Startup, welches von enthusiastischen Leuten als Nonprofit-Organisation auf die Beine gestellt wurde. Sebas, der Gründer, hat einen Zweitjob, damit er auch noch ein Einkommen hat. Ihn trafen wir auch schon am Wochenende, er führte uns zusammen mit seiner Freundin durch die Stadt.

Sebas ist wirklich sehr innovativ und mit viel Enthusiasmus bei der Arbeit! Ihm ist es sehr wichtig, dass er den richtigen Weg für die einzelnen Schüler findet, damit sie auf ihre Weise und spannend Spanisch lernen können.

Sonia ist unsere Lehrerin, mit ihr haben wir täglich drei Stunden Unterricht, mindestens die Hälfte davon jeweils ausserhalb des Schulzimmers. Mal besuchen wir einen Supermarkt, oder versuchen in einem Reisebüro die Preise für einen Flug auf Spanisch herauszukriegen, und auch in eine Karaoke-Bar wurden wir schon geschleppt ;)

Es ist erstaunlich, wie schnell man eine Sprache lernt, wenn man sie gebrauchen muss! Ich wusste, dass es schneller geht, wenn man im Land selbst ist, aber dass es so schnell geht: WOW!!! Es macht richtig Spass mit den Leuten zu sprechen, wenn man immer mehr versteht! Auf der Strasse wird man ab und zu auch mal angesprochen, wie heute im Quartier "La candelaria", wo ein Strassenfest stattfand. Die Leute gehen einfach davon aus, dass man Spanisch spricht und reden drauflos. :)

Unsere freien Nachmittage verbringen wir meist in einem der umliegenden Pärke und repetieren das Gelernte. Für viel mehr hatten wir dank Jetlag und Höhenluft allerdings nicht die Energie, denn Bogota liegt auf 2600 Metern über Meer!

Do, 19.02.15 - 20:30 - Nemo: Frittiert, paniert oder in Sauce?Nemo: Frittiert, paniert oder in Sauce?
Do, 19.02.15 - 20:03 - vlnr: Luzia, Sonia, Jorge, Andy, SebasWhee Institute
Do, 19.02.15 - 20:03 - vlnr: Luzia, Sonia, Jorge, Andy, SebasWhee Institute
Mo, 16.02.15 - 23:49 - Unsere Familie in BogotáUnsere Familie in Bogotá
Mo, 16.02.15 - 23:00 - Nicht sehr schweizerisch innendrinNicht sehr schweizerisch innendrin
Mo, 16.02.15 - 22:32 - Transmilenio-StauTransmilenio-Stau
Mo, 16.02.15 - 02:37 -                                                                                                                      Unsere Familie in Bogota
So, 15.02.15 - 16:32 - Hier gibts einfach alles!Mercado Paloquemao
So, 15.02.15 - 15:29 - Guanabana (gross, grün, stachlig)Mercado Paloquemao
So, 15.02.15 - 00:16 - Fühlt sich an wie eine Maus auf der Zunge - schmeckt aber echt gutGuama
So, 15.02.15 - 00:11 - Fühlt sich an wie eine Maus auf der Zunge - schmeckt aber echt gutGuama
Sa, 14.02.15 - 21:20 - Vögel im Parque Simon BolivarVögel im Parque Simon Bolivar
Fr, 13.02.15 - 22:33 - GuamaGuama
Fr, 13.02.15 - 17:29 -                                                                                                                      Rickschafahrer
Fr, 13.02.15 - 17:26 - Andy darf Rikscha fahren ;)Andy darf Rikscha fahren ;)
Do, 12.02.15 - 18:41 - Seeeehr nahrhaft!Bandeja paisa
Di, 10.02.15 - 19:43 - MangostinosMangostinos
So, 08.02.15 - 15:48 - Unterwegs mit Jorge und YuriUnterwegs mit Jorge und Yuri
Fr, 06.02.15 - 16:45 - Sebas, der Gründer des Whee InstitutesSebas, der Gründer des Whee Institutes
Do, 05.02.15 - 19:40 - Lebende MauerLebende Mauer
Do, 05.02.15 - 17:19 - Bogotá: El día sin carrosBogotá: El día sin carros
Do, 05.02.15 - 16:00 - Bogotá: Cerro MonserrateBogotá: Cerro Monserrate
Do, 05.02.15 - 15:43 - Bogotá: Cerro MonserrateBogotá: Cerro Monserrate
Di, 03.02.15 - 11:38 - Spanisch-Unterricht im Botanischen Garten mit SoniaBotanischer Garten, Bogotá
Di, 03.02.15 - 11:36 - Spanisch-Unterricht im Botanischen Garten mit SoniaBotanischer Garten, Bogotá
Di, 03.02.15 - 11:00 - Spanisch-Unterricht im Botanischen Garten mit SoniaBotanischer Garten, Bogotá
So, 01.02.15 - 11:02 - www.facebook.com/media/set/?set=a.617551718378964.1073741...

Ausflug mit Andes Ecoturs in die Cerros Orientales, Nördlich von Bogota
So, 01.02.15 - 10:51 - www.facebook.com/media/set/?set=a.617551718378964.1073741...

Ausflug mit Andes Ecoturs in die Cerros Orientales, Nördlich von Bogota
So, 01.02.15 - 10:39 - www.facebook.com/media/set/?set=a.617551718378964.1073741...

Ausflug mit Andes Ecoturs in die Cerros Orientales, Nördlich von Bogota
So, 01.02.15 - 10:30 - www.facebook.com/media/set/?set=a.617551718378964.1073741...

Ausflug mit Andes Ecoturs in die Cerros Orientales, Nördlich von Bogota
Sa, 31.01.15 - 19:31 - Bunte WandBunte Wand
Sa, 31.01.15 - 19:30 - Luzia gefallen die Graffities sehrAbuela hermosa
Fr, 30.01.15 - 12:48 - das sind frittierte und flachgestampfte KochbananenLuis macht Patacon Pisao
Do, 29.01.15 - 22:28 -  im Parque de los noviosReiher
Do, 29.01.15 - 22:26 -  im Parque de los noviosReiher
Do, 29.01.15 - 16:14 - im Whee Institute mit Lehrerin SoniaUnser Klassenzimmer
Mi, 28.01.15 - 21:25 - Unser Zimmer bei Luis und MaritzaUnser Zimmer bei Luis und Maritza
Mi, 28.01.15 - 19:34 - In unserem QuartierIn unserem Quartier
Mi, 28.01.15 - 18:44 - PflanzenbewuchsPflanzenbewuchs
Mi, 28.01.15 - 14:47 - Carrera 30 - viel VerkehrCarrera 30 - viel Verkehr
Mi, 28.01.15 - 00:33 - Andy mit Maritza am trainieren ;)Öffentliche Fitnessgeräte
Mo, 26.01.15 - 22:06 - Im Parque Simon BolivarReiher
So, 25.01.15 - 21:33 - VelomontageVelomontage
So, 25.01.15 - 21:31 - VelomontageVelomontage
So, 25.01.15 - 18:23 - Sonntags auf der Carrera 7Tradition neben Moderne
So, 25.01.15 - 16:35 - Cerro del MonserrateCerro del Monserrate
Sa, 24.01.15 - 22:29 - La CandelariaLa Candelaria
Sa, 24.01.15 - 17:24 - La CandelariaLa Candelaria
Fr, 23.01.15 - 21:00 - Der Platz reicht gerade so für unsere Räder...Der Platz reicht gerade so für unsere Räder...
49 out of 49 on Flickr