Pause auf dem Mattersdorfer Hof

Auf dem Mattersdorfer Hof machte ich dann erst einmal einen Break. Muskeln und Körper regenerieren lassen und das (obwohl vegane) sehr gute Essen geniessen. Luzia konnte mir dort, wenn auch unter erschwerten Umständen, ein Paket mit einigen zu spät zu Hause angekommenen Sachen zusenden.

Am nächsten Tag kam dann Markus vorbei - er wollte mich noch besuche solange ich nicht zu weit weg bin - und wir verbrachten einige Stunden in der wunderschönen Umgebung. Überall hat es Wälder und Wiesen oder kleine Seelein, die Tiere erscheinen einem viel zutraulicher als Zuhause. Mit den Leuten vom Hof ging ich dann noch mit auf einen Kräuterspaziergang und lernte einiges für Gesunde Ernährung und über Gewürze und Teekräuter, die man auf einer normalen Mitteleuropäischen  Wiese finden kann.

Schlechte Nachrichten

Leider wurde ich dann durch einen Anruf geschockt: Mein Vater hatte bei einem schweren Arbeitsunfall seine Hand eingeklemmt und war auf der Intensivstation!

Einen Tag später sah so aus, als würde sich das Meiste retten lassen, doch so richtig geniessen konnte ich dann den Aufenthalt nicht mehr. Da ich aber nicht viel für meinen Vater tun konnte, beschloss ich, mit der Reiseplanung weiters zu machen.