Nacht am Thurnersee

Nachdem ich mich am Mattershof verabschiedet hatte und von allen mit den besten Wünschen eingedeckt wurde ging es los Richtung Drau. Mit einige Zickzacks in Klagenfurt (manchmal schlecht ausgeschilderte Strecken und wenig Lust auf der Hauptstrasse zu fahren kann halt zu Umwegen führen...) näherte ich  mich wieder der Drau.

Diese war an diesem Abschnitt relativ langeweilig. Gegen Abend beeschloss ich daher, in Richtung Thurnersee zu gehen, auch weil hier einige Campingplätze auf der Karte eingezeichnet waren.

Nach einier ziemlich langen Irrfahrt durch kleinste Weiler (unter anderem auch ein Sitz des Ordens Fiat Lux, das ist doch glaub der von Uriella :-)) kam ich dann endlich an. Und dann: bereits geschlossen, ich solle doch anrufen. Gemacht getan, niemand nimmt ab. Also weiters zum nächsten Camping. Dort heisst es auf Anruf, ich solle doch einfach reingehen und dann am Morgen bezahlen. So mag ichs!

Am Morgen sehe ich dann ein wunderschönes Panorama mit dem Spiegelnden Turnersee und den Karawanken im Hintergrund. Das alleine ist schon ein Besuch auf diesem Camping wert!

ausserdem war der Besitzer dann sehr nett, und sosehr von meiner Reise begeistert, dass er mir gleich einen Super-Spezialpreis machte. Das ist definitiv einen Link wert!

Am Morgen gings dann weiters Richtung slowenische Grenze. In Lavamünd wurde ich von einem Gewitterregen úberrascht, ansonsten geschah nicht viel nennenswertes, es war einfach ein schöner Tag.

Während ich dies schreibe bin ich gerade ins offene Wireless von einem Bewohner von Lavamünd eingeklickt. Super!